Heinz-Lothar Barth

Dr. Heinz-Lothar Barth

Die Bedeutung von Pius XII. für die Liturgiereform

Vielfach wird heute, auch von Seiten einiger Bischöfe, versucht, Papst Pius XII. als Vorläufer der Liturgiereformer ins Bewußtsein zu bringen. Unter diesem Aspekt untersucht Dr. Barth dessen Aussagen zur Messe in Landessprache und zur aktiven Teilnahme des Volkes an der Heiligen Messe. Weiterhin nimmt er die von Pius XII. vorgenommene Reform der Liturgie in der Karwoche und am Palmsonntag unter die Lupe. Am Umgang mit der eindeutigen Verurteilung des Volksaltars zeigt Dr. Barth auf, mit welch zweifelhaften Methoden die klaren Aussagen des Papstes unterminiert werden.

 
*

Die­sen Vor­trag kön­nen Sie bei der Stu­den­ten­be­we­gung St. Tho­mas von Aquin un­ter der Be­stell­num­mer

CD-0072

auf CD be­stel­len.


Wei­te­re In­for­ma­tio­nen zu Be­stel­lung und Prei­sen fin­den Sie auf der Home­page der Stu­den­ten­be­we­gung:


www.aquinas.de/kontakt/